Immer mehr Schulen in Deutschland verbieten Jogginghosen im Unterricht. Vorreiter war eine eine Realschule in Nordrhein-Westfalen. Kein Schlabberlook mehr im Schulalltag – wer trotzdem so um Unterricht erscheint, muss wieder nach Hause gehen.

Weil immer wieder Schüler in Jogginghosen  zum Unterricht erschienen, wurde an der Realschule Süd in Bad Oeynhausen eine Kleiderordnung eingeführt. Die Direktorin Anja Sprengel erklärte: „Die Schule bereitet rund 500 Schüler auf das Berufsleben vor.“ Da sei ein „Couch-Potato-Look“, wie sie es nannte, nicht angebracht, auch wenn es gerade im Trend liege.

Nun ziehen immer mehr Schulen in Deutschland nach. Gilt vielleicht auch an österreichischen Schulen Bald ein Jogginghosen-Verbot? Für die Freiheitliche Jugend Oberösterreich steht jedenfalls fest: Die Schule ist eine Vorbereitung auf das Berufsleben. Das Mindestmaß an Disziplin, in der Schule keine Jogginghose zu tragen, sollte man von einem Schüler erwarten können.

 

Symbolbild: pixabay