Die Freiheitliche Jugend Wels übergab eine Futterspende für die Tiere des Familiencircus Althoff, welcher in Wels gestrandet ist.

Durch einen Türkis-Grünen Verordnungshagel bleibt bei Traditionscircus Althoff die Manege finster. Tierfutter ist knapp, kalte Wintermonate stehen bevor und begeisterte Circus Besucher bleiben aus.

Diese prekäre Situation zwang den Circus zum Aufruf für das Sammeln von Spenden.

„Die Bundesregierung hat einzelne Berufsgruppen komplett vergessen. Da diese nun in Existenznot geraten, möchten zumindest wir als Freiheitliche Jugend Wels einen kleinen Teil dieser Verantwortung übernehmen und mit unseren Möglichkeiten einen Beitrag zum wirtschaftlichen Überleben dieses Familienbetriebs beitragen. Besonders freuen wir uns, dass die Tiere bereits bei Übergabe der großzügigen Futterspende sichtlich begeistert waren.“, so Geschäftsführender Bezirksjugendobmann Thorsten Aspetzberger und FJ-Wels Aktivmitglied Anna Maria Wippl.

Die Familie ist aufgrund der aktuellen Situation nach wie vor auf weitere Futterspenden wie Backwaren, Obst und Gemüse angewiesen. Den Circus findet man im Welser Messegelände bei der Trabrennbahn.