Dass Demokratie keine langweilige Materie ist, zeigte der RFJ Vöcklabruck unter der Leitung von Bezirksjugendobmann Christoph Führer mit seiner Veranstaltung am 24. Mai.

In geselliger Atmosphäre trafen sich Jugendliche aus dem Bezirk, um sich bei einem gemeinsamen Abendessen über das politische Tagesgeschehen auszutauschen. Für Bezirksjugendobmann Christoph Führer steht fest: „Es ist wichtig, die Jugend für die Demokratie zu begeistern. Nur so können wir gemeinsam für die Zukunft unserer wunderschönen Heimat Österreich arbeiten“.

Frontalvorträge seinen hier kein geeigneter Weg. Vielmehr gilt es, den Jugendlichen zuzuhören, um aus erster Hand zu erfahren, wo der Schuh drückt. „Ein weiterer wichtiger Bestandteil erfolgreicher Jugendpolitik ist das gemeinsame finden von Lösungen. So haben die Jugendlichen die Möglichkeit, am demokratischen Diskurs teilzunehmen“, so Christoph Führer abschließend.

 

Foto: Franz Schobesberger