Seit mehr als einem Jahr ist der familiengeführte Traditionszirkus Althoff im Welser Messegelände gestrandet. Die Manege bleibt weiterhin geschlossen und trotz großzügiger Spenden werden die Mittel immer knapper. Die Freiheitliche Jugend Wels Stadt hat sämtliche ihrer zur Verfügung stehenden Kräfte gebündelt und erneut eine großzügige Spende übergeben.
Seit nunmehr 5 Monaten ist beim Circus Althoff nicht nur das Licht abgedreht, sondern die Manege überhaupt nicht aufgebaut – an Einnahmen ist nicht zu denken und dies wird sich in absehbarer Zeit nicht ändern. Die Stadt Wels hat hierfür bereits kostenlos eine leerstehende Halle der Messe Wels zur Verfügung gestellt, dennoch laufen die Fixkosten für Tiere, Fuhrpark sowie den sonstigen Lebenserhalt ununterbrochen weiter. w
„Corona sowie die mangelhaften Entscheidungen unserer Bundesregierung haben einzelne Berufsgruppen mit voller Härte getroffen. Für uns als jungfreiheitliche Gemeinschaft ist es daher völlig klar, dass wir hierzu zumindest mit unseren begrenzten Mitteln versuchen der fleißigen Zirkusfamilie unter die Arme zu greifen.“, so der geschäftsführende Bezirksjugendobmann Thorsten Aspetzberger.
„Für das diesjährige Osterfest haben wir der Zirkusfamilie einen traditionellen Ostergruß in Form von Süßigkeiten, Gebäck und bunten Osternesten übergeben. Natürlich wurden auch die Zirkustiere nicht vergessen. Auch für das jüngste Familienmitglied haben wir notwendige Babyartikel gespendet“, so Anna Maria Wippl der Freiheitlichen Jugend Wels.
Der Circus Althoff ist weiterhin auf Spenden in jeglicher Form angewiesen. Das Spendenkonto lautend auf Karina Degen,
IBAN: AT83 3473 2000 0019 8911, BIC: RZOOAT2L732.
Es können auch Sachspenden direkt im Welser Messegelände bei der Zirkusfamilie abgegeben werden.